Ressourcenorientierte Sanitärsysteme Wasserknappheit in der Stadt (Online-Event)

Die DWA veranstaltet am 19. Januar 2022 | 09.00 – 11.30 Uhr | ein kostenloses Webinar zum Thema „Ressourcenorientierte Sanitärsysteme Wasserknappheit in der Stadt“.

Die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wasserkreislauf sind komplex und stellen die urbanen Wasserinfrastrukturen vor erhebliche Herausforderungen. Auch in Deutschland sind Veränderungen im Niederschlagsregime inzwischen deutlich festzustellen mit der Tendenz der Zunahme von Starkregen und den damit verbundenen Überflutungs- und Überschwemmungsgefahren und der Zunahme von Hitze- und Trockenperioden, die sich sowohl auf die Verfügbarkeit von Wasser auswirken als auch den Wasserbedarf erhöhen. Gleichzeitig wirken sich damit verbundene Klimaanpassungsmaßnahmen wie z.B. die verstärkte Nutzung von blau-grünen Infrastrukturen zur Vermeidung von Hitzeinseln bzw. zur Verbesserung des Stadtklimas wiederum auf den (urbanen) Wasserkreislauf aus. Städte müssen in eine lebenswerte Zukunft für Ihre Bewohner*innen investieren und experimentieren.

Es bedarf daher der Erschließung neuer Wasserressourcen auch im urbanen Bereich. Wichtiger Baustein für angepasste Lösungskonzepte bzw. lokale Bedürfnisse sind Ressourcenorientierte Sanitärsysteme (NASS), die einen effizienten Umgang mit relevanten Ressourcen (Wasser, Energie, Nährstoffe) gewährleisten. Verschiedene Beispiele zeigen mögliche technische Ausgestaltungen, aber auch den zugrundliegenden integrierten Ansatz, der es notwendig macht verschiedene kommunale Akteure zusammen mit der Wohnungswirtschaft in die Wasserinfrastrukturplanung einzubeziehen.

Leitung
Dr.-Ing. Thomas Hillenbrand, Fraunhofer Institut

Programm-Flyer

Anmeldung

Die Teilnahme wird über „GoToWebinar“ abgehalten und funktioniert ohne Installation.

Weitere Informationen
Frau Doris Herweg: +49 2242 872-236 herweg@dwa.de

Beitragsfoto: pixabay

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinen Sie dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.