50 Euro Finderlohn für Wasserleckagen

Durch Wasserverluste an Hausanschlüssen gehen wertvolle Ressourcen verloren. Diesen „Wert des Wassers“ münzen die Stadtwerke Wolfenbüttel jetzt in einen Finderlohn für aufgedeckte Leckagen in Trinkwasserrohren um. Ihre Kunden werden aufgerufen, auf Lecksuche zu gehen. Im Erfolgsfall erhält der oder die Finder/-in eine Prämie in Höhe von 50 Euro.

Wertvolles Trinkwasser geht verloren

Jedes Jahr, so erklären die Stadtwerke Wolfenbüttel, liefern sie ihren Kunden 2,6 Millionen Kubikmeter Trinkwasser. Trotz der regelmäßigen Instandhaltungen und Modernisierungen gehen bei dem einen oder anderen der rund 12.640 Hausanschlüsse durch Leckagen wertvolle Trinkwassermengen verloren. Zwar liege der Anteil an Wasserverlusten im Gebiet der Stadtwerke Wolfenbüttel aktuell bei fünf bis zehn Prozent, was im Bundesvergleich ein niedriger Wert sei, dennoch ist jeder verschwendete Liter einer zuviel. Daher bitten die Stadtwerke Wolfenbüttel ihre Kunden, auf Wassergeräusche an der Wasserleitung im Bereich Hauseinführung oder am Zähler zu achten. Wenn Leckagen erkannt werden, sollten diese den Stadtwerken mitgeteilt werden. Davon profitieren auch die Hausbesitzer, denn durch Leckagen gehen nicht nur Wassermengen ins Erdreich ungenutzt verloren und es wird Pump-Energie verschwendet, es entstehen auch zusätzliche Kosten, die sich auf den Wasserpreis neiderschlagen. Letztendlich mindern die Wasserverluste die Erfolge beim Wasser sparen.

Tipps zum Auffinden der Undichtigkeiten

„Die durch ein Wasserleck entstehende Geräuschentwicklung überträgt sich über die Rohrleitungen auf die Armaturen und ist in der Regel gut hörbar. Um das Geräusch besser wahrzunehmen, kann das Ohr an den Zähler oder Absteller gelegt werden. Mit Geophonen und Teststäbchen für die Aufnahme der Geräusche können wir das Leck genau eingrenzen“, erklärt Klaus-Dieter Otto, verantwortliche technische Führungskraft bei den Stadtwerken Wolfenbüttel. Kunden sollten darauf achten, ob trotz stillstehendem Zähler ein ständiges und ohne Unterbrechung gleichmäßiges Rauschen festzustellen ist. Ist dies der Fall, liegt vermutlich ein Leck an der Hausanschlussleitung vor. Die Stadtwerke bitten um Hinweise zu solchen Geräuschen im Stadtgebiet von Wolfenbüttel und den zugehörigen Ortsteilen. Wird nach Prüfung tatsächlich eine Leckstelle gefunden, erhält der Erstmeldende eine Prämie in Höhe von 50 Euro. Die Aktion läuft bis zum 31. März 2021.

Auch auf Leckagen im Haus achten

Auch innerhalb der eigenen vier Wände und hinter dem Hausanschluss kann es zu Wasserverlusten kommen. Ein niemals stillstehender Wasserzähler mit oder ohne zusätzliche Geräusche an der Leitung sind erste Hinweise für ein Leck. In diesem Fall sollte ein Unternehmen beauftragt werden, die Installation im Haus zu überprüfen.

Mehr als eine Million Schäden an Wasserleitungen werden Jahr für Jahr in Deutschland gemeldet. Statistisch gesehen platzt alle 30 Sekunden ein Rohr, löst sich eine Dichtung oder leckt eine Armatur. Mehr als drei Milliarden Euro kosten allein solche Wasserschäden die Wohngebäude- und Hausratversicherer in Deutschland. Am Ende zahlen auch hier die Verbraucher, denn schließlich schlagen die Versicherer diese Kosten auf die Versicherungsprämien auf. Wichtiger noch sind die Schäden, die von der Versicherung nicht abgedeckt sind. Tendenz der Kosten: steigend.

Es kann sich also vielfach lohnen auf Leckagen und Wasserverluste zu achten.

Quellen/Weiterführendes

1 Kommentar

  1. Hallo,

    dieses Finderlohnsystem setzen die Stadtwerke Sundern (SWS) erfolgreich schon seit über 15 Jahren ein.
    Die SWS hatten im Jahr 2000 über 48,5% reale Wasserverluste. Inzwischen sind wir unter 7%!
    Geholfen dabei haben uns auch die vielen Leckagemeldungen aus der Bevölkerung, nachdem die sog. „Lecksuchprämie“ ausgelobt wurde. Diese Prämie gab es nicht nur bei erfolgreichen Geräuschmeldungen an HAL, sondern auch bei Anzeige/Meldung von Undichtigkeiten im Rohrnetz.
    Es gab „spezialisierte Hundspaziergänger“, die jede feuchte Stelle auf der Straße oden auf dem Gehweg gemeldet haben (:-)…

Schreibe eine Antwort zu Jürgen Schwarberg Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.