Fettberg in Londoner Abwassersystem und was man daraus lernen kann

In London wurde ein 15 Tonnen schwerer Fettberg aus dem Abwassersystem entfernt. Aufwändig wurde die Ansammlung von Speiseresten, Fetten und anderen über die häusliche Toilette oder die Abwasserleitung entsorgten Abfälle in transportable Klumpen zerhackt und aus dem Gully gesaugt. Zwar sind größere Fettansammlungen in der Kanalisation nichts ungewöhnliches, wegen seiner Größe hat es der Klumpen aber sogar in die internationalen Medien geschafft. Aufgespürt wurde er erst, als sich die Londoner beschwert hatten, weil ihre Toiletten nicht mehr funktionierten.

Fettansammlungen in häuslichen Abwasserleitungen oder der Kanalisation dürften auch hierzulande bekannt sein. Immer dann, wenn heiße Speiseöle und Fette nach dem Kochen über den Ausguss entsorgt werden, können sich im Laufe der Zeit Fettansammlungen bilden. Nach und nach verstopfen die Leitungen und müssen aufwändig gereinigt werden. Zwar wird es das Problem nicht in die Medien schaffen, teuer und unangenehm kann es trotzdem werden. Daher der Praxistipp: Fette und Öle nicht in den Ausguss, sondern im erkalteten Zustand mit Papier aufnehmen und ab in die Mülltonne.

Fettklumpen im Londoner Abwassersystem (dpa)

Ein Gedanke zu “Fettberg in Londoner Abwassersystem und was man daraus lernen kann

  1. Pingback: Kurze Reise durch die Wasserwelt – Rückblick auf 5 Jahre LebensraumWasser | LebensraumWasser Der Wasser-Blog

Was meinen Sie dazu?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.