Ein Besuch im „The Sexiest WC on Earth“ in Lissabon

Wer durch Lissabons Straßen wandelt und nach Attraktionen neben den ausgetretenen Touristenpfaden sucht, wird neuerdings am Praca do Comercio, dem Prachtplatz am Fuße von Alfama, fündig. Dort soll sich den Hinweisen zufolge das „The Sexiest WC on Earth“ befinden. Da ich sowieso wegen Wasserthemen in Lissabon war und mich derartige Orte in denen es irgendwie um Wasser geht, immer magisch anziehen, entschied ich mich dieser etwas anderen „Bedürfnisanstalt“ einen Besuch abzustatten, um zu erfahren „warum sexy?“ und warum der Superlativ.. Schon war ich in die Werbefalle getappt: „Sex sells everything“, aber einen Toilettenbesuch?

Die junge Dame am „Empfang“ (wie sonst sollte man diese Stelle am Eingang bezeichnen? – „Anmeldung“ wäre doch auch komisch?!) klärte mich dann auch auf: Es handelt sich um eine Werbekampagne der Toilettenpapiermarke RENOVA.
IMG_2121

Weder das Erscheinungsbild der Empfangsdame noch die Musik, ein smoothiger Jazz, wollten zu der üblichen Atmosphäre derartiger Örtchen passen. Die Fotografien mit leicht bekleideten Schönheiten an der Wand waren auch nicht wirklich typisch, dienten aber ganz sicher dem gewollten Image. Sollte das alles sein? Ich musste also hinein und mir selber ein Bild machen. Mit einem Euro war ich dabei.

Der Vorraum war wirklich nicht umwerfend. Vielleicht die fehlende Trennung von Männlein und Weiblein, was das WC sexy machen sollte (Mhm?). Der Besuch der WC-Kabine half mir bei der Klärung auch nicht weiter. Oder die bunten Toilettenpapiere und die Links zu den Sozialen Netzwerken? Im Vorraum stand ein ausgefallenes Waschbecken, wobei die Betonung auf „ein“ liegt. Alle sollten sich gemeinsam die Hände waschen (na ja). Ausser mir war niemand da. Also wusch ich alleine. Klärung blieb aus, was am gemeinsamen Waschbecken sexy sein sollte. Nee, das war es nicht!
image

image

Fazit: Keine Ahnung, warum „sexy“. Stattdessen hatte ich eher so ein Gefühl wie „reingefallen“. Blöde Assoziation, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Toilette handelt. Meine spätere Anfrage beim RENOVA-Marketing blieb leider unbeantwortet. Es spricht eigentlich nichts dagegen, beim nächsten Lissabon-Urlaub diesen Ort zu besuchen, wenn es nötig ist, aber das muss hier mal ganz deutlich gesagt werden: „sexy“ ist dieses WC nun wirklich nicht. Oder habe ich etwas übersehen…?

Reaktion: Birgit hat vermutlich recht, wenn sie in der Facebook-Gruppe von Lebensraumwasser  schreibt: „das ist nicht sexy, sondern sexistisch.“

—-

Dieses ist übrigens die erste Geschichte von meiner „Wasser-Reise“ nach Lissabon vom 6. bis 10. April 2016. Viele Eindrücke, die zeigen wie interessant Wasserthemen auch während einer Reise sein können und dazu dienen, eine Stadt und ihre Menschen von einer anderen Seite kennen zu lernen. Weitere Erlebnisse vom Besuch im Wassermuseum Museu da Água, von der Begehung der Galeria do Loretto, einem unterirdischen Aquadukt aus dem 18. Jahrhundert, dem Wassersparen in Lissabon und Erfahrungen zum Kranwasser in der Gastronomie folgen.
image
image(Fotos: Siegfried Gendries)

 

 

 

 

 

 

Nachtrag: Ich habe RENOVA ein paar Fragen gestellt und auch Antworten erhalten.

image

3 Gedanken zu “Ein Besuch im „The Sexiest WC on Earth“ in Lissabon

  1. Pingback: Lissabons Weg in eine moderne Wassergesellschaft. Eine Reise durch Stadt und Geschichte. | LebensraumWasser

  2. Pingback: Lissabon-Reise mit Sunwave - die Hauptstadt von Portugal | Svens Gedankensplitter

  3. Pingback: Toilettenkonzept könnte Shitstorm in Berlin auslösen | LebensraumWasser Der Wasser-Blog

Was meinen Sie dazu?