Engländer sind Warmduscher mit Energie-Sparpotenzial

Die renommierte englische Zeitung THE GUARDIAN bringt es an den Tag: die Engländer lieben die warme Dusche und könnten beim Duschen viel Energie sparen.

Einer Studie des ENERGY SAVING TRUST zufolge duscht der Engländer etwa 4,4 mal in der Woche. In größeren Haushalten macht es jeder einzelne Bewohner seltener, dafür aber länger. Getreu dem Motto „wenn ich mir den Platz in der Bad erkämpft habe, gebe ich ihn so schnell nicht wird her“. Im Durchschnitt verbringen die Nachbarn auf der Insel daher siebeneinhalb Minuten unter der Dusche. Damit verbringt der Engländer etwa 28,6 Stunden in der Kabine oder hinter dem Vorhang.  Nach Einschätzung der Energie- und Wasserexperten lassen sich mit modernen Armaturen und kürzeren Duschzeiten – zu denen auch mehr Verteilungsgerechtigkeit bei der Badezimmernutzung beitragen könnte – erhebliche Mengen an Wasser und Energie sparen. Eine um eine Minute kürzere Duschzeit würde den Engländern insgesamt 215 Millionen Britische Pfund (ca. 245 Millionen €) ersparen.

Und wie sieht es hierzulande aus?
Nach einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) aus dem Jahre 2005, sollen wir Bundesbürger 5,8 mal in der Woche jeweils etwa sechs Minuten lang duschen. Mit durchschnittlich 30 Stunden verbringen wir etwas über eine Stunde mehr in der Kabine als unsere Nachbarn.

Über die Sauberkeit und Körperhygiene sagt dieser Ländervergleich natürlich rein weg gar nichts aus.

Siehe auch: http://www.guardian.co.uk/environment/2013/jul/04/daily-showers-water-use-uk-homes?goback=%2Egde_2621964_member_255908396

 

Ein Gedanke zu “Engländer sind Warmduscher mit Energie-Sparpotenzial

  1. Pingback: Pinkeln unter der Dusche – Wassersparen in England | LebensraumWasser

Was meinen Sie dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.