Sep
19
Do
22. Stadtgespräch “Wasser bewegt Berlin” @ Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V
Sep 19 um 17:00 – 21:00
Okt
9
Mi
8. Energie- und Trinkwassertagung @ Mehrzweckhalle Hawangen
Okt 9 – Okt 10 ganztägig

Anfang Oktober treffen sich im bayerischen Hawangen im Unterallgäu Praktiker der bayerischen Wasserwirtschaft zur 8. Energie- und Trinkwassertagung (ETWT 2019). Auf der zweitägigen Fachtagung, eröffnet durch den Schirmherrn Umweltminister Glauber, dessen Unterstützung für die Wasserwirtschaft ich vor einigen Wochen bei ähnlicher Gelegenheit selber vernehmen durfte, werden Themen angesprochen, die den Betrieben unter den Nägeln brennen.

Angesichts der zunehmenden organisatorischen und personellen Herausforderungen im Freistaat, dürften die jeweiligen einführenden Vorträge „Aktuelles aus der Wasserwirtschaft“ des WWN Bayern auf großes Interesse stoßen.

Das jeweilige Tagungsprogramm mit allen weiteren Referenten aus Wissenschaft, Recht und Technik finden Sie auf der Tagungshomepage www.trinkwassertagung.com. Begleitet wird das Forum von einer Fach-Messe und diversen Vorträgen einiger Fachaussteller in kleinen Saal.

BDEW-Informationstag Wasserzähler 2019 @ Favorite Parkhotel Mainz
Okt 9 ganztägig

Der Wasserzähler ist die elementare Grundlage für die Wasserabrechnung. Viele Jahre gab es kaum technologische Innovationen. Seit Beginn der Digitalisierung und dem Einzug des „Internets der Dinge“ in der Wasserwirtschaft, werden auch die Zähler von der Dynamik erfasst. Sei es die Kommunikation, die Zählertechnologie oder die Abrechnungsverfahren. Fast jede Facette der Kundenschnittstelle ist in Bewegung. Nicht jede Innovation wird auch akzeptiert. Wir kennen die Proteste gegen Funkstrahlen durch Wasserzähler oder die Vorbehalte des Datenschutzes. Die Unsicherheit ist nach wie groß. Das kann fatal werden, denn die Investitionen sind beträchtlich. Daher ist ein Erfahrungsaustausch so wichtig.

Die Digitalisierung an der Kundenschnittstelle erfordert neue digitale Funkzähler, eine neue Kommunikationsarchitektur und neue Abrechnungssysteme. Zudem muss der Kundendialog auf ein gänzlich neues Fundament gestellt werden. Das mag Stadtwerken, die dies im Energiebereich schon verändert haben, angesichts bestehender Systeme oder gemachter Erfahrungen leichter fallen, aber die Unsicherheit ist dennoch groß. Reine Wasserversorger sind davon im stärkeren Maße betroffen und die sind in Deutschland in der Mehrheit. Daher trifft der Informationstag Wasserzähler 2019 ganz sicher auf großes Interesse.

Der BDEW-Informationstag informiert Wasserversorger kompakt, verständlich und praxisnah. Inhalte sind technische Trends, rechtliche Entwicklungen und Einsatzmöglichkeiten von Wasserzählern. Wasserversorger können sich auf den aktuelle Wissensstand bringen – egal ob Forschung, Materialbeschaffenheit, neues Stichprobenverfahren, LoRa WAN oder Hausinstallation-Rundum-Service.

Programmschwerpunkte

  • Forschungstrends und neueste Entwicklungen kompakt dargestellt!
  • Aus der Praxis – Erfahrungen mit dem neuen Stichprobenverfahren
  • Materialien und Bauteile – was ist zu beachten?
  • Vorzeitiger Schrott? – Verlängerung der Eichfristen
  • Kommunikative Wasserzähler – Erfahrungen mit LoRa WAN
  • Neue Wege! – Hausinstallation-Rund-um-Service
  • Rechtssicherer Messstellenbetrieb und Abrechnung – aktuelle Urteile

Zielgruppe

  • Leiter Recht, Abrechnung, Kundenmanagement sowie Mess- und Zählwesen
  • Ingenieure, Techniker und Mitarbeiter aus dem Bereich Zählermanagement/ -wesen
  • Mitarbeiter von Zählerherstellern und Messwesen- Dienstleistern
  • Rechtsanwälte und Berater

Hier geht es zum Programm

 

Mrz
5
Do
Mülheimer Tagung – Wasserökonomische Konferenz @ Mülheim an der Ruhr
Mrz 5 ganztägig

Bei Zufriedenheitsbefragungen erzielt die Wasserwirtschaft regelmäßig Spitzenwerte. Aber wieso nehmen Haushaltskunden die Leistungen dann kaum wahr? Noch haben die Kunden zumeist keine Alternative zum örtlichen Wasserversorger oder Abwasserentsorger. Aber wir kennen die Entwicklungen der Energiewirtschaft. Durch Wettbewerb wurde Kundenorientierung der kritische Erfolgsfaktor. Viele Wasserversorger sind Teil von Stadtwerken. Diese erfreuen sich des Image-Mehrwerts von Wasser, fürchten dagegen Rückschläge bei Wasserpreis-Anpassungen. Da wird transparente Kommunikation alternativlos. Wie schnell sich der „Markt“ ändern kann, zeigt auch „Open Water“ in England. Dort können Geschäftskunden ihren Dienstleister für Wasserver- und Abwasserentsorgung frei wählen. Digitale Disruption und Circular Economy scheinen weit entfernt. Aber Kreislaufsysteme und Quartierslösungen sind schon hierzulande Realität. Geschäftsmodelle stehen auf dem Prüfstand, mit ihnen die Kundenbeziehungen.

Der Kunde gehört in den Mittelpunkt! Auf die entscheidende Frage bei der Kundenorientierung in der Wasserwirtschaft finden viele keine Antwort: „Wer ist eigentlich der Kunde und was erwartet er?“ Es gibt unterschiedliche Kundengruppen, deren Erwartungen sind auszubalancieren. Da sind die Kommune, die Wohnungswirtschaft, der Privathaushalt, die Industrie und die Landwirtschaft. Welchen Beitrag erhofft sich die Kommune von der Wasserwirtschaft im Rahmen der Stadtentwicklung? Welchen Service erwartet ein Industriekunde von der Abwasserbeseitigung? Was verspricht sich der Haushaltskunde vom intelligenten Wasserzähler? Insbesondere der letzte Hitzesommer hat es gezeigt: Mit zunehmendem Klimawandel werden auch hier die Nutzungskonflikte um Wasser und Abwasser zunehmen. Das Kernversprechen der Branche, Qualität und Versorgungssicherheit, wird nur mit größeren Anstrengungen einzuhalten sein. In naher Zukunft wird der Kunde über die reine Ver- und Entsorgung hinaus einen echten Mehrwert erwarten. Wer sich heute darauf vorbereitet, wird die Zukunft mitgestalten und dem Kunden einen Bedarf befriedigen, den dieser heute noch nicht kennt.

Die MÜLHEIMER TAGUNG will Antworten auf diese Fragen geben. In drei Sessions werden die Erwartungen der Kundengruppen Kommune, Haushalt und Industrie diskutiert und Antworten aus der Wasserbranche aufgezeigt. Konkurrierende Ansprüche von Stadtentwicklung und Wasserwirtschaft, die Digitalisierung der Kundenschnittstelle zum Haushaltskunden oder auch Fragen der atypischen Systemnutzung der Infrastruktur durch die Industrie, sind Themen, die angesprochen werden. Im Ergebnis soll die MÜLHEIMER TAGUNG als wasserökonomische Fachkonferenz den Wasserver- und Abwasserentsorgern Wege aufzeigen, wie sie die Kunden wahrnehmen und sich bestmöglich auf deren veränderte Ansprüche einstellen können.

Die Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker in der Trink- und Abwasserwirtschaft. Im Rahmen von Fachvorträgen werden Fragestellungen aus der Was-serökonomie und angrenzenden Bereichen wissenschaftlich und praxisrelevant thematisiert.

Die MÜLHEIMER TAGUNG wird veranstaltet von HRW Hochschule Ruhr-West, IWW Zentrum Wasser und RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft, in Partner-schaft mit dem BDEW, dem DVGW und dem VKU.

Termin: 05. März 2020 | 9:00 – 18:00Uhr
Ort: AQUATORIUM, Mülheim an der Ruhr

Linke zur Veranstaltung: hier

Kontakt:
IWW Zentrum Wasser
Frau Janine Rosen
Telefon: 0208 40 303 378