Angeklickt @ Dauer-Dürre trocknet Deutschland aus: Wird jetzt das Trinkwasser knapp? – FOCUS Online

Viel Sonne, wenig Regen und Ostern mit 25 Grad Celsius. Nach dem 2018er Sommer sind die Medien frühzeitig sensibilisiert. Die gesicherte Trink-Wasserversorgung steht für die Experten außer Frage in Deutschland, trotzdem zeichnet sich schon jetzt in einigen Regionen ab, dass bei ausbleibenden Regen die Ernten gefährdet sind. Die Bodenfeuchte könnte fehlen. Landwirte sind besorgt. Erste Warnrufe finden Gehör.

Tagesthemen vom 24.4.2019 (Screenshot ARD)

Die heutigen ARD-Tagesthemen und Focus-Online haben die Frühjahrsdürre zum Thema gemacht und ausgiebig berichtet. “Das Jahr 2018 war das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Folge von Hitze und Dürren erreichte auch der Trinkwasserverbrauch neue Spitzenwerte. Sollte auch im Jahr 2019 ein Rekord-Sommer drohen, könnten vereinzelte Gebiete unter Wassermangel leiden”, leitet der Focus ein. Hier geht es weiter.

Vorrang für die öffentliche Trinkwasserversorgung

Eine Antwort kann schon vorweg genommen werden: Nein, das Trinkwasser wird im Frühjahr noch nicht knapp. Dafür sorgen vorausschauende Wasserversorger. Wenn es bei Landwirtschaft und selbstversorgender Industrie dagegen eng werden sollte, wäre da ja immer noch für öffentliche Trinkwasserversorgung. Deshalb fordert der DVGW zurecht “den Vorrang der Trinkwasserversorgung vor anderen Wassernutzungen sicherzustellen. Nur so lasse sich die Bevölkerung vor bedrohlichem Wassermangel schützen.”

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinen Sie dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.