Spurenstoffe im Wasser und wie ein hessisches Wasserwerk seine Kunden aufklärt

2018 dürfte das „Jahr der Spurenstoffe im Wasser“ werden. Bundesregierung und Regionen wie beispielsweise das Hessische Ried haben für nächstes Jahr Spurenstoffstrategien angekündigt. Damit soll den zunehmenden Mikrokonzentrationen von Medikamenten und anderen anthropogenen Stoffen im Wasser entgegen gewirkt werden. Von allen Akteuren wird betont, dass der Kommunikation eine wichtige Bedeutung beigemessen werden soll, um überzogenen…

Fotomontage Gendries

Spurenstoffe in Gewässern – Gemeinsame Handlungsempfehlungen zur Vermeidung

„Den Spurenstoffen gemeinsam auf der Spur.“ In bemerkenswerter Eintracht haben Industrie, Forschungsinstitute und Wasserwirtschaft in den vergangenen Monaten auf Initiative des Bundesumweltministeriums darüber diskutiert, wie so genannte Spurenstoffe aus Gewässern zurückgehalten werden können. Heute wurden dem Staatssekretär Jochen Flasbarth, stellvertretend für das Bundesumweltministerium, die politischen Handlungsempfehlungen („Policy Paper“) überreicht. Damit bekommt eine Herausforderung Konturen, die…

Bundeskartellamt fordert mehr Preistransparenz bei Trinkwasser. „Kleiner“ Sektorbericht veröffentlicht.

Das Bundeskartellamt (BKartA) hat die Rahmenbedingungen und aktuellen Entwicklungen in der deutschen Trinkwasserversorgung von Haushaltskunden untersucht und die Ergebnisse heute in dem „Bericht über die großstädtische Trinkwasserwassersorgung in Deutschland“ veröffentlicht. Als Grundlage hat die Behörde die im Zusammenhang mit Missbrauchsverfahren u.a. gegen Berlinwasser erhobenen Daten von 38 so genannten „großstädtischen Wasserversorgungsunternehmen“ herangezogen und um aktuelle Wassertarife ergänzt. Dieser…

Verseuchtes Trinkwasser in den USA. Falsch verstandener Sparzwang!

„Verseuchtes Trinkwasser! Kranke Kinder!“ Nein, diesmal ist  nicht von China oder korrupten Wasserlieferanten in Afrika die Rede, sondern von der US-Stadt Flint. Mit Entsetzen schaut die Welt auf die USA und reibt sich die Augen. Während überall versucht wird, mit Aufbereitungsverfahren einwandfreies Trinkwasser zu liefern, hat der falsch verstandene Sparzwang zu massiven Erkrankungen der Menschen in der mit 100.000 Einwohnern viertgrößten Stadt im…

Der Jahresrückblick 2015

Der letzte Tag des Jahres wird in vielen Medien für einen Rückblick auf die vergangenen 365 Tage genutzt. LebensraumWasser möchte sich dem nicht verschliessen, immerhin war 2015 in Bezug auf unser Wasser ein sehr bewegtes Jahr. Vorweg eine kleine Bilanz des Blogs. Seit August 2013 gibt es LebensraumWasser als Informations- und Unterhaltungsplattform zum Thema Wasser.…

IT-Sicherheitsgesetz und Branchenstandards sollen Wasserversorgung schützen

Die sich verschärfende Terrorgefahr ruft die Anfälligkeit der Infrastrukturen ins Bewusstsein. Diese so genannten „Kritischen Infrastrukturen“, wozu auch Energieversorgung und Wasserversorgung zählen, sind die elementaren Lebensadern unserer Gesellschaft. Im Kern basieren sie auf IT-gestützten Informationswegen. Diese gilt es daher vor Angriffen zu schützen. Ihr Schutz wird auch als gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstanden. In dem Maße wie Digitalisierung und…

„Internet der Dinge“ beim Leitungswasser (Rückblick auf die IFA 2015)

Die Unterhaltungsmesse IFA war wieder einmal ein Besuchermagnet. Angezogen von neuen Smartphones, Fernsehern und anderen Kommunikationstechnologien strömten die Interessierten nach Berlin. Hat diese Messe auch einen Bezug zum Wasser? Warum dieser Beitrag? „Smart Home“ lautet das Stichwort. Das vernetzte Zuhause, das auch bei Wasser zu wirken beginnt. Sei es der Wasserverbrauch intelligenter Waschmaschinen oder die…

Neue Wasserpreissysteme schützen gegen die Folgen des Wassersparens

Demografischer Wandel und das Wassersparen sind zwei Entwicklungen die immer mehr Wasserversorger vor wirtschaftliche Herausforderungen stellen. Während die Versorgungsanlagen auf steigende Wassernachfragen und hohe Qualitäts- und Sicherheitsniveaus ausgerichtet worden waren, gehen die Absatzmengen zurück. Damit sinkt die Auslastung und die Kostendeckung wird durch rückläufige Erlöse immer mehr bedroht. Wer glaubt, dass dies vereinzelte Phänomene sind, verkennt die Realität. Es…

Wasserkunden sagen der EU die Meinung – Erste Ergebnisse der Konsumentenbefragung

Die Europäer sind überaus zufrieden mit der Qualität ihres Trinkwassers und bezeichnen ihre Wasserpreise als erschwinglich. Die EU-Kommission hatte im Spätsommer vergangenen Jahres die Bürger befragt. Lebensraumwasser hat sich jetzt die ersten Ergebnisse beschafft und stellt sie seinen Lesern vor. Wer erwartet hatte, dass die Konsumenten sich angesichts von Wasserpreisprotesten in Irland und Portugal oder Versorgungsengpässen oder Verunreinigen…

Sprachliche ‚Ressourcenknappheit‘ in der EU-Kommission

Den EU-Bürgern wird mit den Online-Konsultationen ein eigentlich attraktives Instrument zur Mitwirkung bei der Entscheidungsfindung in Brüssel geboten. Leider fehlen die Ressourcen, um die Texte in die Sprachen der Mitgliedsstaaten zu übersetzen. Die Fragen werden nur in Englisch gestellt. Lebensraumwasser hat deutsche EU-Parlamentarier gefragt, was getan werden kann. Auf Anfrage wird mitgeteilt, dass der Grund hierfür die ‚Ressourcenknappheit‘ in der EU-Kommission sei. Der Beitrag beleuchtet Hintergründe und Folgen.

Neue Preismodelle für die Wasserwirtschaft – INFOVERANSTALTUNG

Alle Prognosen zum Wassergebrauch waren falsch – und zwar erheblich. Der demografische Wandel und die Sparsamkeit der Wasserkunden bringen die Wasserwirtschaft in Bedrängnis. Während Forschungsinstitute von einem Tagesverbrauch von über 200 Litern ausgegangen waren, liegt der derzeitige Bundesdurchschnitt bei 122 Litern. Tendenz fallend. Das Problem: Die Leitungsnetze und Wasserwerke wurden auf der Grundlage der prognostizierten…

Wasserwirtschaft plant Umstellungen der Preissysteme

Demografischer Wandel und Rückgänge der Wassernachfrage setzen die Wasserversorger zunehmend unter Druck. Vereinzelt haben Wasserversorger und Stadtwerke neue Preismodelle entwickelt, um die Wasserpreise zu stabilisieren und die Investitionsfähigkeit zu erhalten. Es ist davon auszugehen, dass sich die Umstellungen mehreren werden, nachdem die ersten Umstellungen erfolgreich waren. Mehr als die Hälfte der Wasserversorger hält eine Umstellung des unternehmenseigenen Tarifsystems für notwendig. Das ist eines der Ergebnisse einer Expertenbefragung, die der BDEW,
die Hochschule Ruhr West (HRW) und die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH gemeinsam durchgeführt haben. Die ersten Ergebnisse hat der BDEW jetzt publiziert.

Social Media für die Krisenkommunikation in der Trinkwasserversorgung

In diesen Tagen jährt sich im sauerländischen Hemer ein Trinkwasser-Störfall, der sich von der Krisenkommunikation zur Kommunikationskrise entwickelte und im Nachhinein anschaulich belegt, wie die Wahrnehmungen und Urteile über Maßnahmen von Betroffenen und den Stadtwerken voneinander abweichen. Um Weihnachten 2012 traten in Hemer verstärkte Magen-Darm-Beschwerden in Teilen der Bevölkerung auf. Als Herkunft wurde angesichts einer…