Umweltministerin warnt: Oberrhein weiterhin stark mit Nitrat und Pflanzenschutzmitteln belastet

Auch wenn die Trockenheit und regionale Wasserengpässe die Medien beherrschen, die Qualität unserer Gewässer verdient mindestens ebenso viel Aufmerksamkeit. Der ausbleibende Regen verschärft zudem das Qualitätsproblem. Damit nimmt der Handlungsdruck auf die Umweltpolitik unaufhörlich zu. Der soeben vorgelegte Bericht eines länderübergreifenden Schadstofffmonitorings am Oberrheingraben offenbart besorgniserregende Beeinträchtigungen der Gewässerressourcen. Die Herausforderungen müssen lokal angegangen werden, um sie länderübergreifend zu bewältigen.…

Wenn der Regen ausbleibt … was Talsperrenbetreiber für unser Trinkwasser tun

Wer einen verregneten November gefürchtet hat, mag sich freuen, den Betreibern der Trinkwassertalsperren bereitet die anhaltende Trockenheit dagegen Sorgen. Die Pegelstände sind zu niedrig. Noch ist die Wasserversorgung nicht in Gefahr. Trotzdem treffen die Betreiber Vorkehrungen, wenn der Regen weiter ausbleibt. Denn auch in den kommenden Wochen soll es Prognosen zufolge unterdurchschnittlich viel Niederschlag geben,…

„Big Data“ von Scheibenwischern sollen vor lokalem Starkregen warnen

Wer sehnt sich bei heißen Tagen nicht nach Regen? Aber die Grill-Party sollte möglichst nicht „ins Wasser fallen.“ Schon jetzt zeichnet sich ab, das großflächige Regenfälle seltener werden, dafür aber lokaler und umso heftiger. So wandern die kleinen Regengebiete mit ihren gewaltigen Wassermassen durch die Region und entladen sich lokal. Das macht ihre Vorhersage für…

Hitzewelle und Dürre: Big Data hilft bei Bewässerung in der Landwirtschaft

Deutschlands Landwirtschaft leidet unter Hitze und Dürre. Die Ernten sind bedroht, wenn nicht sogar vernichtet. Der Klimawandel dürfte die Probleme verschärfen. Weil der Regen ausbleibt, könnte Bewässerung Abhilfe leisten. Aber nicht alle Früchte sind für Bewässerung geeignet. Zudem werden Entnahmenrechte aus den Flüssen und Bächen verringert. Smart Farming könnte die Bewässerung gezielter und wirksamer gestalten – digitale…

Anstieg der Meeresspiegel stärker als gedacht. Schutzmaßnahmen alternativlos

Der globale Meeresspiegel steigt nicht gleichmäßig an. Die Wachstumsrate nimmt jedes Jahr zu. Dies geht aus einer neuen Bewertung hervor, die auf Satellitendaten aus 25 Jahren basiert. Wenn sich die Ozeane in diesem Tempo weiter verändern, wird der Meeresspiegel bis 2100 um 65 cm ansteigen – genug, um Küstenstädten erhebliche Probleme zu bereiten, heißt es unter Bezugnahme auf…

Wie die Metropole Berlin mit Regenwasserbewirtschaftung auf den Klimawandel reagiert 

Starkregen und Extremhitze kommen nicht nur in den subtropischen Regionen vor. Angesichts des Klimawandels müssen wir uns auch in hiesigen Breiten auf Wetterextreme vorbereiten. Während bei Starkregen in den ländlichen Regionen die Gräben, Bäche und Flüsse für den natürlichen Abfluss sorgen, benötigen Städte eigene Lösungen für den urbanen Raum. Ihnen fehlt nicht nur der Abfluss,…

Im israelischen Kfer Saba reinigt Biofilter das Regenwasser aus urbanem Raum 

Warum nicht das Regenwasser nutzen, bevor es als Ressource verloren geht. Israel hat mit zwei Naturgewalten zu kämpfen: der Trockenheit und dem Starkregen. Wenn im Herbst die heftigen Regenfälle einsetzen, hindern Asphalt und Beton das eigentlich dringend benötigte Wasser in den Boden einzudringen und die Aquifere zu füllen. Mehr als 95 Prozent der Wassermassen strömen…

Auch wenn US-Präsident Trump den Klimawandel leugnet, Kapstadt leidet unter dramatischer Dürre

Die südafrikanische Metropole Kapstadt leidet unter der schlimmsten Dürre seit 113 Jahren. Drastische Notverordnungen sollen das Wassersparen forcieren. Dazu sollen auch drastisch erhöhte Preise und viel Kommunikationsarbeit beitragen. Alles nur Tropfen auf dem heißen Stein und zu spät? Obwohl sich das Drama seit Jahren angekündigt hatte, verließ sich die Politik allein auf den Winterregen – und der ist bisher wieder ausgeblieben. Jetzt…

Smart Water in Valencia. Wie Wasserknappheit Innovationen beschleunigt.

Smart Water – im spanischen Valencia bereits Realität. Über 630.000 intelligente Zähler liefern Daten für jene Anwendungen mit denen sich Wasserverluste verringern und die Dynamiken der Wasserbedarfe bedienen lassen. Der nachfolgende Besuchsbericht gewährt Einblicke in die smarte Welt der spanischen Küstenstadt und wie sich eine Metropole mit beschränkten Ressourcen ihre Trinkwasserversorgung zukunftssicher gestaltet. Welche Metropole, die etwas auf sich hält, möchte sich…

Sagen Sie der EU Ihre Meinung zur „Wiederverwendung von Wasser“!

Auch wenn man die Bürgerferne der EU zuweilen beklagen mag, manchmal werden wir eingeladen, unsere Meinung zu sagen. Dann sollten wir es auch tun. „Öffentliche Konsultation“ nennt sich dieser Prozess, in dem die Europäische Kommission nicht nur die vielen Experten- und Lobbygruppen, sondern auch ihre 340 Millionen EU-Bürger um ihre Meinung fragt. In diesem Fall geht es um…

Wasserversorgungskonzepte für mehr Sicherheit – Novelle des NRW-Landeswassergesetzes

NRW steht vor der Einführung eines neuen Landeswassergesetzes. In der am 27. Januar 2016 dem Landesparlament zur Beratung vorgelegten Novelle soll der Gewässerschutz als einer der politischen Schwerpunkte des grünen Ministers Johannes Remmel einen höheren Stellenwert erhalten. Die Versorgungssicherheit soll durch kommunale Wasserversorgungskonzepte sicher gestellt werden. Der Gesetzgeber will damit die wesentlichen Entscheidungen bei der Trinkwasserversorgung einer staatlichen Prüfung…

„Unser Wasser muss geschützt werden“ – NRW bekommt neues Landeswassergesetz

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will die Qualität der Gewässer und des Grundwassers in NRW in den nächsten Jahren verbessern und den ökologischen Wert der Gewässer stärken. Dazu hat das Landeskabinett die Eckpunkte des neuen Landeswassergesetzes (LWG) verabschiedet und damit den Weg für eine umfassende Verbändeanhörung frei gemacht. „Nordrhein-Westfalen ist ein Wasserland. Flüsse und Bäche durchziehen auf…

Hitzewelle über Deutschland – Reichen die Wasservorräte?

Hitzewelle über Deutschland! Wer denkt dabei nicht an das Thema Wasser? Wir haben gelernt, dass Deutschland über weitgehend ausreichende Ressourcen verfügt. Aber reichen dies auch wenn es so heiß bleibt? Wer denkt schon jetzt an das Sparen von Wasser, wenn die Hitze den Durst treibt und die Pflanzen im Garten nach Wasser förmlich schreien? Haben…

Steht Fracking auf der Kippe? – Verbot in New York und sinkende Ölpreise

Andrew Cuomo ist der „Robin Hood“ der Fracking-Gegner. Allen bisherigen Erfolgsmeldungen der unkonventionellen Energieproduktion in den USA zum Trotz, wird der Gouverneur von New York der erste Regierungschef eines US-Bundesstaates sein, der ein Fracking-Verbot verhängt. Cuomo kündigte vergangene Woche ein Verbot der umstrittenen Fördermethode an. Damit ist New York ist der erste Bundesstaat mit großen Vorkommen, der diesen Schritt wagt.…

TV-Tipp: „HUNGER! DURST!“ auf ARTE

Auf unserem Planeten müsste kein Kind verhungern oder verdursten, wenn wir alles richtig machen. Eine optimistische Vision, die Claus Kleber auf einer Reise zu den Brennpunkten des Hungers und der Wasserknappheit hinterfragt. Warum kommen so viele Lebensmittel nie bei den Hungernden an? Wie können wir dem Land und den Ozeanen noch mehr abgewinnen, ohne sie…

Kaltduscher sind Energiesparer – Umweltbundesamt gibt Wasserspar-Tipps

Wer in Deutschland Wasser spart und den Erfolg in seiner Geldbörse spüren möchte, sollte auf seine Strom- oder Gasrechnung schauen. „Wassersparen ist Energiesparen“ lautet die Kernbotschaft einer aktuellen Wasserspar-Broschüre des Umweltbundesamtes (UBA). „In Zeiten der Klimaänderung tut Deutschland gut daran, beim Wassersparen nicht nachzulassen“, begründet UBA-Vizepräsident Thomas Holzmann die Initiative. Hilfestellung gibt das Umweltbundesamt den Wassernutzern mit einer…

Importierte Wasserrisiken – Wirtschaft in Gefahr? WWF zeigt Ausweg

Wasser ist in Deutschland in ausreichender Menge verfügbar und gut verwaltet. Nicht so in anderen Ländern. Doch von deren Wasser sind wir als drittgrößte Importnation abhängig, denn wir beziehen wichtige Ressourcen und Vorerzeugnisse von dort. Für deren Abbau oder Produktion wird im Ausland lokales Wasser eingesetzt. Damit werden neben Produkten auch Wasserrisiken importiert, da viele dieser Waren aus Ländern mit Wasserknappheit,…