„Wasserpolitik“-Befragung der NRW-Landtagskandidaten mit guter Teilnahme

Viele brisante Themen stehen bei dieser Landtagswahl in NRW ganz oben auf der Agenda. Das Thema Wasser gehört dank der erfolgreichen Arbeit von Politik, Verbänden, Initiativen und der Wasserwirtschaft nicht dazu. Und trotzdem gibt es Defizite und politische Handlungsbedarfe. Daher wollte ich von den KandidatInnen für den Einzug in den Landtag wissen, wo Sie dringenden Handlungsbedarf bei Wasserthemen in NRW erkennen, was Sie als vordringliche Aufgaben ansehen und was Sie tun würden, um diese Leistungsniveaus zu vertretbaren Entgelten zu sichern und die aquatische Umwelt zu schützen. Die bisher eingegangenen Antworten sind viel versprechend.

Rund 800 BewerberInnen habe ich mit meinem Online-Fragebogen erreicht. Kurz vor dem Ende der Befragung haben bereits über 10 Prozent der BewerberInnen daran teilgenommen. Von einigen, wie dem Landwirt und FDP-Kandidaten Hubertus Wiethoff, bei dem im Hintergrund seine Tiere zu hören waren, habe ich telefonische Rückmeldungen erhalten.

Auszug aus der Umfrage „Wasserpolitik“ zur NRW-Landtagswahl

Schon an dieser Stelle möchte allen Teilnehmern dafür danken, dass sich jetzt in der Hitze des Wahlkampfes die Zeit für die Beantwortung genommen habe.

Die eingegangenen Antworten werden am Montag ausgewertet und in der kommenden Woche – noch vor der Wahl – auf Lebensraumwasser veröffentlicht.

Was meinen Sie dazu?