Wasserversorgung und Bildung in Afrika. Zum Besuch der Bundeskanzlerin.

Kanzlerin Angela Merkel hat in Afrika drei Krisenstaaten besucht. Sie wollte sich ein Bild von den Fluchtursachen machen. Mali, Niger und Äthiopien standen auf dem Programm. Die Ziele der Kanzlerin: Terror bekämpfen, Schleuser schwächen, Ausbildungswege stärken, damit die vielen jungen Leute Chancen zuhause sehen und sich nicht auf den Weg nach Europa machen. Ausbildung und Schulwesen hängen…

Menschenrechte: Trinkwasserversorgung und die Chance auf Bildung

Wer denkt bei Wasserversorgung und Schulbildung schon an einen Zusammenhang? Die einzige Gemeinsamkeit ist die hohe Qualität. Anders ist es in den  Entwicklungsländern. Dort sind die Kinder wegen fehlender öffentlicher Trinkwasserversorgung vom Bildungssystem ausgeschlossen – wenn es überhaupt existiert. Beispiel Sambia: dort beziehen die Menschen vielerorten ihr Wasser aus Brunnen. Trinkwasserleitungen, hierzulande eine Selbstverständlichkeit, sind zumeist in marodem Zustand oder insbesondere auf dem Lande gar…

Energie- und Wasserwende erfordern praxisorientierte Hochschulbildung

Die Energiewende und die zunehmenden Herausforderungen in der Wasserwirtschaft fordern auch ein Umdenken bei der Ausbildung von Fach- und Führungskräften der Energie- und Wasserwirtschaft. War es bisher ausreichend, ausgestattet mit einem allgemeinen Hochschulabschluss in der späteren beruflichen Praxis erste Erfahrungen zu sammeln, so lassen Komplexität und Dynamik in der Energie- und Wasserwirtschaft dafür immer weniger…

Trinkwasserzugang schafft Bildungschancen für Frauen

Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern haben ganz besonders unter mangelhafter Wasserversorgung zu leiden. Dort wo kein Leitungswasser zur Verfügung steht, herrscht bei weiblichen Familienmitgliedern ein geringes Bildungsniveau. Wenn im Haus kein Wasserzugang besteht, ist Wasserversorgung Frauensache. Statt zu lernen, müssen sie Wasser holen. Vier bis fünf mal täglich wandern sie zur öffentlichen Wasserquelle. Diese sind…